Templer Perspektiven

TEMPLERKAPELLE IBEN – ZEUGNIS UND BRÜCKE ZUR GEGENWART

OMCT Wappen Hochauflösend neu aIn der Ordensverfassung ist zugrundegelegt, dass wir den historischen Templerorden in zeitgemäßer Form fortführen und uns auch mit der wissenschaftlichen Forschung, die sich mit dem legendären Orden beschäftigt, stetig auseinandersetzen.

Die Ideale in eine zeitgemäße Form zu überführen ist eine Aufgabe, der man sich immer wieder periodisch stellen muss. Aber nur dann, wenn die Ideale im Orden lebendig sind und für Suchende auch erkennbar gelebt werden, ergibt sich die Anziehungskraft, die notwendig ist, um unseren Orden auch in der Zukunftsperspektive lebensfähig zu erhalten. Die Auseinandersetzung mit der wissenschaftlichen Forschung ist zwar notwendig, sie muss sich aber nicht zwangsläufig allein mit den damit verbundenen Dokumenten verbinden. Es muss das Interesse aller sein, auch Zeugnisse, die der historische Orden hinterlassen hat, mit allen Sinnen wahrzunehmen.

Die sichtbaren Hinterlassenschaften des historischen Templerordens, deren Zeugnisse es in Deutschland leider nur wenige gibt, sollten immer wieder aufgesucht werden, um durch eigene Anschauung zu entdecken, dass es sich hierbei nicht um bloße Steine und auch nicht nur um Zeugnisse herausragender Architektur handelt.

Templerkapelle IbenDie Templerkapelle Iben, die sich in einsamer Gegend im rheinhessischen Appelbachtal befindet und komplett von einem Bauernhof umgeben ist, legt Zeugnis einer Komturei ab, die 1258 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die Komturei hat sich auch damals mit Sicherheit der Landwirtschaft gewidmet und damit einen Zweig der europäischen Komtureien abgebildet, der sich um die finanzielle Unterstützung der Ordensritter im Heiligen Land kümmerte.

Templerkapelle IbenHier in dieser einsamen Gegend wird man auch heute noch auf das alte Ordensprinzip “ora et labora” ohne besondere Verweise aufmerksam. Gerade im alten Europa war der Templerorden sehr viel näher dem klassischen kirchlichen Ordensideal als der Teil, der sich um die Verteidigung des Heiligen Landes bemühte.

Templerkapelle IbenTemplerkapelle IbenDie äußerlich unscheinbare Kapelle als Rest dessen, was der geschichtliche Verlauf übrig gelassen hat, legt auch heute noch Zeugnis von dem hohen Anspruch des Templerordens ab, dass die Ausführung des Baus zur Ehre Gottes gereichen soll. Die Kapelle selbst wird dem Werkkreis der “Naumburger Meister” zugeordnet, zu dessen Arbeiten unter anderem der Bauschmuck an der Kathedrale zu Reims zählt.

Templerkapelle Iben Lamm Gottes In herausragender Weise findet man im Kreuzrippengewölbe im Gewölbeschlussstein die symbolische Darstellung von Jesus Christus in Form des Osterlamms. Wie wichtig den Templern dieses große christliche Symbol ist, zeigt auch die Wertschätzung durch die Verwendung als Templersiegel.

Templerkapelle IbenDiesen Ort in Erinnerung an die Ordensritter des Templerordens aufzusuchen und im stillen Gedenken zu verharren, ist ein Schritt, in sich selbst dieses Leben auferstehen zu lassen. Einen Teil des vom historischen Templerordens praktizierten klösterlichen Stundengebets gerade hier auszuüben, heißt, die hier abgerissene Vergangenheit in zeitgemäßer Form tatsächlich lebendig werden zu lassen. Wer dies hier spüren kann, wird merken, dass es wie im alten Orden weniger auf das Machen als vielmehr auf das Sein ankommt und kann damit das zeitliche Tor durchschreiten, das uns von der Historie trennt. Templerkapelle Iben