Tempelhofer Abend, Dorfkirche Tempelhof

Am Freitag, 12.10.2018 trafen sich Ordensangehörige des Deutschen Tempelherrenordens, Komturei St. Georg, zwecks Teilnahme am Tempelhofer Abend in der Dorfkirche Tempelhof. Das Thema war ein Vortrag über den „Vertrag von Kremmen“, der von Dr. Gerd Kley vorgetragen wurde.

Im Vortrag wurde in diesem Zusammenhang besonders auf die Auflösung der damals bereits vorhandenen Komtureien des Templerordens eingegangen. Mit Hilfe eines Beamers wurde jedenfalls direkt vor dem Altarbereich vorgetragen, was zu einer besonderen Atmosphäre beitrug.

Der Vortrag war mit einer Länge von ca. 80 Minuten angefüllt mit Informationen, die sicherlich einige geschichtliche und örtliche Kenntnisse voraussetzten.

Jedenfalls war es ein interessanter Abend mit neuen Gesichtspunkten zur Geschichte Berlin-Brandenburgs im 13./14. Jahrhundert und den damaligen Verhältnissen.

Weitere Informationen, speziell zum Inhalt des Vortrages, können Sie hier finden.

Kirchentag Berlin Alexanderplatz, 08.09.2018

Danke an unsere Ordensbrüder und Ordensschwestern, die sich an diesem festlichen Kirchentag am Alexanderplatz in Berlin getroffen haben und daran teilnehmen konnten.

Wir hatten dort gute Gespräche und konnten uns in diesem Rahmen mit anderen Christen über die verschiedenen Projekte der Kirche und natürlich auch über Inhalte unseres Ordens austauschen.

Artikel lesen

Erhebung des Ordenshauses zur Komturei St. Georg

Der lange Weg findet nun seinen würdigen Abschluss – so oder so ähnlich mögen es viele empfunden haben, die von Anfang an dabei waren.

Das Samenkorn zu dieser Entwicklung wurde mit dem Generalkapitel 2012 in Berlin, anlässlich des 800jährigen Jubiläums der Tempelhofer Dorfkirche, die auf eine Templergründung zurückgeht, gelegt.

Artikel lesen

WIR TEILEN DIE TRAUER UM DIE OPFER

Berliner GedächtniskircheAm zweiten Weihnachtsfeiertag haben Ordensangehörige des Ordenshauses Berlin-Brandenburg, OBr. Wolf, Ordenspostulantin Christine und Ordensministrantin Mia stellvertretend für alle von uns der Opfer des Attentats auf dem Berliner Weihnachtsmarkt gedacht.

Blumenniederlegung nach dem Berliner AttentatDa wo Worte nicht in der Lage sind das Innerste zum Ausdruck zu bringen, übersteigen die Symbole das, was nicht gesagt, aber gefühlt wird: Die Niederlegung von drei weißen Rosen sind ein Zeichen der Trauer um die unschuldigen Opfer, die wir aber aufgefangen wissen in der Liebe Gottes. Die Entzündung von Kerzen am Ort des Anschlags und in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche sind ein Zeichen unserer Hoffnung.  Wir setzen mit den Kerzen das Zeichen des Glauben, das sich erleuchtend in das Dunkel des Todes stellt, das aber auch in selbst verzehrender Liebe ein Zeichen gegen den Hass ist.

Unsere Ordensangehörigen konnten deutlich sehen und spüren, wie die anwesenden Menschen Anteil nahmen. Viele hatten Tränen in den Augen, waren sehr schweigsam in der Stille auf dem Markt, auf dem keine Musik mehr aus den Weihnachtsständen kam. Nur drei kirchlichen Trompetenbläsern war es gestattet, leise kirchlich-weihnachtliche Musik am Eingang der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zu spielen.

Die anteilnehmende Anwesenheit vieler Menschen erfüllt den kalten Ort des Schreckens mit menschlicher Wärme. Wir alle hoffen, dass es den Angehörigen helfen möge, das Untragbare tragen zu können und sind mit ihnen im Gebet verbunden.

Eintrag ins Kondolenzbuch für die Attentatsopfer

 

STROHHALM e.V. Berlin berichtet

StrohhalmFür die durch den Orden überbrachte Spende gilt unser besonderer Dank!

Jedes fünfte Mädchen und jeder achte bis zehnte Junge ist ein oder mehrmals in seinem Leben von sexuellem Missbrauch betroffen. Studien aus den USA belegen, dass sich diese Zahlen durch erfolgreiche Präventionsprogramme mindern lassen.

“Strohhalm e.V.” arbeitet sehr erfolgreich seit über 20 Jahren im Bereich von Prävention von sexuellem Missbrauch an Grundschulen und Kindertages-einrichtungen in Berlin.

Darüber hinaus hat “Strohhalm e.V.” verschiedene Publikationen zu diesem Thema veröffentlicht und so maßgeblich zur Weiterentwicklung und Implementierung von Prävention von sexuellem Missbrauch an Grundschulen und Kindertages-einrichtungen in ganz Deutschland beigetragen.

Da der Verein nur 2,7 Stellen zu 80 Prozent durch die Senatsverwaltung BJW finanziert bekommt, benötigen wir Spenden, um die Arbeit weiter erfolgreich fortführen zu können.

Danke, dass der Orden uns in unserer Arbeit unterstützt, um Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen!

Ute Paul – Strohhalm e.V.

ORDENSHAUS BERLIN-BRANDENBURG UNTERSTÜTZT STROHHALM e.V. Berlin

Spendenübergabe

Spendenübergabe

Das Ordenshaus Berlin-Brandenburg, unter der Leitung des Ordensoffiziers OBr. Wolf, hatte bei seinem letzten Konvent den Schwerpunkt auf die caritative Ausrichtung des Ordens vor Ort in Berlin gelegt. Der junge Konvent orientierte sich vorbildlich an den Ordensgrundsätzen, die sich in zeitgemäßer Übertragung an den Aufgaben des historischen Templerordens ausrichten. Der Einsatz für Hilfs- und Schutzbedürftige, in der speziellen Ausrichtung auf Kinder, war dabei das Kriterium für die Auswahl der Einrichtung, die eine Unterstützung erfahren sollte.

Die Wahl der Ordensangehörigen fiel dabei auf die Berliner Initiative “STROHHALM e.V.”, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, einen professionellen Beitrag zur Vorbeugung und Verhinderung von Gewalt und sexuellem Missbrauch an Mädchen und Jungen zu leisten. Seit 1987 widmet sich der Verein der Prävention und der Beratung im Bereich von Kita und Grundschulen.

Anlässlich der Begegung in den Räumlichkeiten von “STROHHALM e.V.” wurde die Spende übergeben, die sich in ihrer Summe aus den Quellen des Ordens, aber auch durch die Spendensammlung von Seiten der Ordensangehörigen speiste. Die nicht selbstverständliche Aktivität der Ordensangehörigen von Berlin-Brandenburg ist für uns im Orden Vorbild und Ansporn zugleich.

Im Rahmen des persönlichen Austausches mit der Leiterin, Frau Riedel-Breidenstein, kam man überein, den Kontakt weiter fortzusetzen und auch durch gegenseitige Besuche zu vertiefen.

Wer zu diesem Projekt des Ordenshauses einen eigenen finanziellen Beitrag leisten möchte, möge bitte eine Spende mit dem Stichwort “Strohhalm” auf unser nachfolgendes Ordenskonto leisten. Der Ordensschatzmeister stellt auch eine Spendenbescheinigung aus.

Beitrags- und SpendenkontoSparda Bank Hannover:
IBAN: DE45 2509 0500 0000 9226 50 ; BIC: GENODEF1S09

Adventlicher Gruss des Ordenshauses Berlin-Brandenburg an den Gemeindekindergarten

20141203_121444

OBr. Wolf mit Ordenshausangehörigen, Leiterin der Kita Frau Haase

Dem Ordenhaus war es zu Beginn ihres Wirkens wichtig, am Nikolaustag den Gemeindekindergarten der Kirchengemeinde Alt-Tempelhof zu besuchen und die Verbundenheit des Ordens – in Anlehnung an das historische Vorbild – zum Ausdruck zu bringen. So konnten die Kinder etwas über unseren Orden und seine Aufgaben altersgerecht erfahren und wurden natürlich auch mit einer Nikolaus-Gabe am Schluss des Besuches überrascht.