Komturei Johanna von Orléans

Komturei Johanna von Orléans

  • Komtur: Obr. Klaus
  • gegründet: 1980
  • Ort: Rimsting
  • Kontakt: Komturei-Johanna.von.Orleans@Tempelherrenorden.de
Komtureiwappen

Geschichte der Komturei

Die Komturei ging 1980 als OIMT (Ordo Internationalis Militiae Templi – Internationaler Tempelherren-Orden), autonome Ballei Bayern, aus der Komturei Franken des OMCT-Deutsches Priorat hervor. Bailli war bis 1994 Cay Baron von Brockdorf, dann folgte Hans-Carl von Seidlitz-Ludwigsdorf. Der OIMT war 1996 Gründungsmitglied des europäischen Dachverbands OMT (Ordo Militiae Templi) und trat dem OMCT im Dezember 1999 als Komturei bei. Im März 2000 wurden der Beitritt des OIMT auf dem Generalkapitel in wolfenbüttel bestätigt. Hans-Carl von Seidlitz-Ludwigsdorf wurde damit erster Komtur der neuen süddeutschen Komturei. Angehörige dieser Komturei betreuen seit 1975 die frühgotische St. Mauritius-Kirche im Ortsteil Kästel der Gemeinde Gerhardshofen; sie nutzen außerdem den Friedhof für die Bestattung von Ordensangehörigen. Von Juni 2009 bis Oktober 2017 war Prior Dr. Manfred Schneider der Komtur. Im Oktober 2017 wurde Ordensbruder Klaus Kunerl zu seinem Nachfolger gewählt und auf dem Generalkapitel im Mai 2018 in Hannover im Amt bestätigt.

Johanna von Orléans – Patronin der Komturei

Jeanne d’Arc [ʒanˈdaʁk] (* vermutlich 1412 in Domrémy, Lothringen; † 30. Mai 1431 in Rouen), auch Jehanne d’Arc[1], im deutschen Sprachraum auch Johanna von Orléans oder die Jungfrau von Orléans genannt, ist eine französische Nationalheldin. Sie wird in der römisch-katholischen Kirche als Jungfrau und Heilige verehrt.

Während des Hundertjährigen Krieges verhalf sie bei Orléans den Truppen des Dauphins (Thronerben) zu einem Sieg über Engländer und Burgunder und geleitete anschließend Karl VII. von Frankreich zu seiner Krönung nach Reims. Nach der Niederlage der Franzosen in der Schlacht von Compiègne wurde Jeanne d’Arc am 23. Mai 1430 durch Johann II. von Luxemburg gefangen genommen, später an die Engländer ausgeliefert und schließlich in einem kirchlichen Verfahren des Bischofs von Beauvais, Pierre Cauchon, der pro-englisch eingestellt war, aufgrund verschiedener Anklagen verurteilt. Am 30. Mai 1431 wurde Jeanne d’Arc im Alter von 19 Jahren auf dem Marktplatz von Rouen auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

24 Jahre später strengte die Kurie einen Revisionsprozess an, in dem das Urteil aufgehoben und Jeanne zur Märtyrin erklärt wurde. Im Jahr 1909 wurde sie von Papst Pius X. selig- und 1920 von Papst Benedikt XV. heiliggesprochen. Ihr Gedenktag ist der 30. Mai. An diesem Tag gedenkt man ihrer auch in der Church of England.[2]

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Jeanne_d’Arc

Siehe auch: http://www.kathpedia.com/index.php?title=Johanna_von_Orleans

Beiträge der Komturei Johanna von Orléans

Tempelherren begleiten Pilger nach Altötting - Im Laufe des 11. Jahrhunderts berichteten zurückkehrende Pilger von zahllosen Gefahren, denen sie mit knapper Not entkommen waren. Papst Urban…
Besuch eines Ordensbruders in Altötting - In der Tradition der historischen Templer, die seinerzeit zum Schutz der Pilger gegründet worden sind, begleitete unser Ordensbruder Wolfgang, Ordensmeister…

Termine der Johanna von Orléans

Keine Veranstaltung