Ein furchtbarer Krieg in Europa!

Media Vita Morte SumusMitten im Leben sind wir im Tod

Liedtext Martin Luthers

Bisher erschienen alle Kriege und Konflikte weit weg von unserer Welt.

Wir beten für den Frieden in der Welt und nun ist der Krieg noch näher gerückt.

Seit dem 24. Februar 2022 ist der Krieg zurück in Europa.

Wir trauern um Zivilisten und Soldaten aller Seiten.

Deshalb lasst uns nicht aufhören,

um den Frieden in der Ukraine und für die ganzen Welt zu beten.

Lasst uns beten für die Besonnenheit der Politiker

Die Waffen müssen sofort und für immer schweigen.

Die Diplomaten sollen ernsthaft miteinander reden.

Alle Mächtigen müssen sich Ihrer Verantwortung bewusst sein und entsprechend handeln.

Großer Gott,

beende das schreckliche Blutvergießen in der Ukraine und der ganzen Welt.

Liebe Ordensschwestern,

liebe Ordensbrüder,

beten wir für alle Menschen die an Leib und Leben bedroht sind, beten wir für die Meschen aller Krisengebiete.

Oh Herr,

schenke uns und der ganzen Welt Deinen unvergänglichen Frieden.

Non nobis, Domine, non nobis, sed nomini tuo da Gloriam!Nicht uns Herr, nicht uns, sondern deinem Namen gib Ehre.

Psalm 115

Adventsbasar

Am Samstag vor dem 1. Advent im Jahr 2022 war das Motto für den Adventsbasar der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Tempelhof:

Unterstützung der Berliner Arbeitslosenhilfe.

Unsere Komturei St. Georg beteiligte sich und konnte durch das Angebot von Met, Brot und Glühweingelee mit einer Spende dazu beitragen. Außerdem konnte die DTHO-Komturei St. Georg einen Spendenbeitrag an die ev. Kirchengemeinde in Berlin Alt-Tempelhof für die Gemeindearbeit übergeben.

NON NOBIS DOMINE
Komturin Osr. Christine
DTHO+KOSG

Artikel lesen

König der Barmherzigkeit

(Predigtgedanken zum Christkönigsfest (ev. Ewigkeitssonntag) Lk 23:35 – 43)

20. November. Ist heute eigentlich ein Festtag? Ein stinknormaler Sonntag? Heute ist der letzte Sonntag im Kirchenjahr. Krönung und Höhepunkt vieler Tage. Und er trägt einen großen Namen: Sollemnitas Domini Nostri Iesu Christi Universorum Regis – zu deutsch: Hochfest unseres Herrn Jesus Christus, des Königs des Weltalls, der König der Welt.
In der dunklen Jahreszeit verschwindet dieser Sonntag fast. Viele freuen sich schon auf die Weihnachtsmärkte. Sie haben schon reihenweise geöffnet. Einen Königstag haben wir heute nicht erwartet.

Artikel lesen

GOTT IST EIN GOTT VON LEBENDEN UND SCHENKT UNS DIE AUFERSTEHUNG

(Predigtgedanken zum 32. Sonntag im Jahreskreis Lk 20:27 – 38)

WIEDERSEHEN

In der Todesanzeige stand: Wir sehen uns wieder. Schon als wir zusammen die Beerdigung überlegten, sagte sie es immer wieder. Es war Trost, es war Halt, es war Trotz. Den letzten Triumph mochten wir dem Tod nicht lassen. Sie, weil sie fest darauf vertraute, ihren Mann wieder zu sehen, ich, weil mir der Sieg Christi über den Tod so wichtig ist. Trotz der großen Trauer war es ein schönes Gespräch. Immer wieder längeres Schweigen. Dann erzählte sie von ihrem Mann. Was sie gemeinsam noch alles machen wollten. Woran sein Herz hing. Was jetzt auf schreckliche Weise an ein Ende gekommen war. Ein Verkehrsunfall. Als die Polizei vor ihrer Wohnungstür stand und die schlimme Nachricht überbrachte, war ihr, als ob das Haus über sie einstürzen würde. Lachend hatten sie sich am Morgen noch verabschiedet. Jetzt konnte es nur noch in einer Todesanzeige stehen: Wir sehen uns wieder.
Ein Aufbäumen: so kann unsere Geschichte nicht enden! So kann unsere Liebe nicht enden!

Artikel lesen